Navigation

Just published: Bartlitz, Die Entstehung der Gesellschaft bei eigenmächtigem Geschäftsbeginn, NZG 2020, 1094 ff.

In Heft 28/2020 der Neuen Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG) ist ein von Herrn Dr. Bartlitz verfasster Aufsatz unter dem Titel: „Die Entstehung der Gesellschaft bei eigenmächtigem Geschäftsbeginn“ erschienen.

Die Arbeit befasst sich schwerpunktmäßig mit der Vorschrift des § 123 HGB. Nach § 123 II HGB tritt die Wirksamkeit der Gesellschaft im Verhältnis zu Dritten bereits mit Geschäftsbeginn ein, wenn die Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht in das Handelsregister eingetragen ist. Ausgelöst durch diese überaus unklare Gesetzesterminologie bereiten die dogmatische Einordnung und die Auslegung des § 123 II HGB nach wie vor erhebliche Schwierigkeiten. Die Untersuchung von Herrn Dr. Bartlitz analysiert § 123 HGB und entwickelt daraus – rechtsformübergreifend – die Auffassung, dass die durch § 123 II HGB angeordnete Rechtsfolge in einem (identitätswahrenden) gesetzlichen Formwechsel besteht, die unabhängig davon eintritt, ob die Gesellschafter dem Geschäftsbeginn zugestimmt haben. Bislang ging man im wissenschaftlichen Schrifttum überwiegend davon aus, dass die Rechtsfolge des § 123 II HGB nur bei Einverständnis der Gesellschafter mit dem Geschäftsbeginn eingreift.

Den Volltext des Aufsatzes finden Sie unter diesem Link.